Gazpacho – und wie ich die Hitze aushalte

Die Sonne knallt, die warme Luft steht und selbst zuhause findet man kaum Erholung von der Hitze. Klar haben wir uns den Sommer 2016 alle gewünscht, aber muss es denn gleich sooo heiß sein ?!?

Aber wir wollen ja nicht meckern, also müssen wir das Beste daraus machen. Intelligentes Lüften hilft schon mal. Im Schlafzimmer wird die Balkontür dieser Tage erst Abends/Nachts geöffnet oder eben nach einem Gewitter wenn es sich sowieso meist abkühlt. Die drückende Hitze hat also keine Chance einzudringen und die kühlere Luft kann dann abends gerne hereinströmen. Ich lasse die Tür dann allerdings wegen der Mücken auch nur mal ein Stündchen geöffnet.

Ansonsten kann ich luftige Kleidung empfehlen. Hautenge Tops und Jeans sorgen nur für klatschnasse Körper. Und wenn selbst luftige Kleider einen zum Schwitzen bringen, hilft nur der Sprung ins kalte Nass. Bitte rechtzeitiges Eincremen nicht vergessen!

Außerdem: Trinken, trinken, trinken. Und neeeiiin, keinen Alkohol! Wasser! Und wem das zu langweilig ist, der schmeißt sich einfach ein paar Früchte und Kräuter mit dazu. Kalt stellen, genießen. Lecker.

Water w fruits.JPG

Eine äußerst wichtige Frage ist natürlich die Wahl der richtigen Nahrung bei sommerlichen Temperaturen. Und da kann ich euch nur wärmstens (haha) meine kalte Gemüsesuppe empfehlen. In Spanien (und anderswo) gehört eine leckere Gazpacho zum Sommer wie Eiscreme. Abgesehen von der Abkühlung, die uns dieses Süppchen von innen verschafft, ist sie aber auch einfach saulecker. Und gesund! Und kalorienarm! Und, und, und…

Wer also 10 Minuten Zeit (etwas mehr noch zum Kühlen) und Hunger hat, der sollte sich folgende Zutaten besorgen:

Für 4 Personen:

  • 500 g Tomaten (die leckeren;) )
  • 1/2 Paprika
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Dose passierte Tomaten
  • 3/4 Gurke
  • etwa 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 1 Chili /Piripiri-Schote
  • 7 EL Balsamicoessig
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Und so einfach geht´s:

  1. Gemüse und Toastbrot grob zerkleinern und mit den anderen Zutaten zusammen in eine Schüssel geben.
  2. Alles gut pürieren.
  3. Mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken.
  4. Mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Fertig! Schmeckt auch am nächsten Tag noch super (vielleicht sogar besser 😉 )

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s